Verbotene Liebe
Der "rosa Winkel" diente zur Kenntlichmachung von Homosexuellen in den KZs. Quelle: ZDF/Gwen Böttger

Fernsehinfos vom 15. bis 28. Juni 2024

Sa, 15.06., ZDFneo 14:10 Uhr:

„Goodbye Kaiser – hello Party!“ – Deutschland in den goldenen Zwanzigern
D 2021
Mirko Drotschmann informiert im Schnelldurchlauf über verschiedene Highlights der sogenannten Zwischenkriegszeit, darunter Frauenstimmrecht und Marie Juchacz oder auch das Wissenschaftlich-humanitäre Komitee mit Sexualwissenschaftler Magnus Hirschfeld


Sa. 15.06., tagesschau24 21:30 Uhr /Mi, 26.06., tagesschau24 20:15 Uhr:

Mein wunderbares West-Berlin
D 2017, R: Jochen Hick
Auf Schwule konzentrierter Blick auf die Homosexuellenszene in West-Berlin seit den 1960er Jahren


Sa, 15.06., NDR 23:15 Uhr:

Tödliche Geheimnisse – Jagd in Kapstadt
D 2017, R: Sherry Hormann
Fortsetzung des Polit-Thrillers um den TTIP-Betrug, den Journalistin Rommy [Nina Kunzendorf] und Redakteurin Karin [Anke Engelke] an die Öffentlichkeit bringen wollen


Sa, 15.06., DisneyChannel 22:10 Uhr:

New York Taxi
USA/FRA 2004, R: Tim Story*
Die taffe und schlagfertige Taxifahrerin Belle [Queen Latifah] muss den tollpatschigen Cop Washburn [Jimmy Fallon] kutschieren und erlebt mit ihm zahlreiche Abenteuer. Seine Chefin [Jennifer Esposito] wird bei einem Geiselaustausch von der Oberbankräuberin [Gisele Bündchen] übergriffig angetatscht. Und das soll witzig sein?! Klamaukiges Action-Komödien-Remake, das auch „die Queen“ nicht so richtig sehenswert macht.


So, 16.06., 3Sat 10:50 Uhr:

Gripsholm
D/Österreich 2000, R: Xavier Koller, Roman: Kurt Tucholsky+
Während sich in Deutschland die Nazis breit machen, vergnügt Kurt [Ulrich Noethen] sich im schwedischen Gripsholm mit seiner Geliebten Lydia [Heike Makatsch]. Als die Varieté-Tänzerin Billie [Jasmin Tabatabai] zu Besuch kommt, verbringen die Frauen eine Nacht gemeinsam und quartieren Kurt kurzerhand aus. Mehr is‘ nich‘.


So, 16.06., 3Sat 23:15 Uhr:

Ein mörderischer Sommer
FRA 1983, R: Jean Becker**
Eliane [Isabelle Adjani] will die brutale Vergewaltigung ihrer Mutter rächen. Einer der drei Vergewaltiger muss Elianes Vater sein, aber die Spuren, die sie verfolgt, erweisen sich als falsch und bringen Eliane völlig aus dem Konzept. Ihr zur Seite steht vorübergehend ihre ehemalige Lehrerin, die in sie verliebt ist. Unentschiedener, aber durchaus interessanter Thriller.


So, 16.06., ARD 00:05 Uhr:

Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel
USA 2016, R: Garry Marshall
Verschiedene, miteinander lose verwobene Episoden zentrieren sich auf romantisch-komödiantische Ereignisse am und zum Muttertag – dazu unüberhörbare rassistische Späße eines Elternpaares: Wo wollte der Stuss noch gleich witzig sein?? Mit Jennifer Aniston und Julia Roberts


So, 16.06., 3Sat 01:25 Uhr:

Eine Nacht in Rom – Room in Rome
Spanien 2010, R: Julio Medem
Die Spanierin Alba und die Russin Natasha lernen sich in einer Bar in Rom kennen und verbringen eine hocherotische Nacht miteinander. Werden beide in ihre alten Leben zurückkehren oder gemeinsam einen Neuanfang wagen? Weniger nackte Haut wäre hier mehr gewesen!


Mo, 17.06., arte 21:45 Uhr:

Rom, offene Stadt
ITA 1945, R: Roberto Rossellini**
Rom, 1943: Die Gestapo nimmt eine Gruppe Widerständler fest und foltert sie. An die notwendigen Informationen kommen sie auch durch Rita, die als Doppelagentin die Geliebte eines der Aktivisten verführt. Schonungsloses antifaschistisches Drama, das allerdings homosexuelle Handlungen auf eine Stufe mit Nazischergen stellt


Mo, 17.06., ZDFinfo 21:45 Uhr:

Verbotene Liebe – Queere Opfer der NS-Diktatur
D 2023, R: Sebastian Scherrer
Reportage zur Verfolgung von LGBTiQ in der NS-Zeit, die aufzeigt, mit welchen (gesetzlichen) Strategien Nazis queere Menschen terrorisierten; zu Wort kommt u. a. die Historikerin Anna Hajková


Mi, 19.06., MDR 12:30 Uhr:

Winnetous Weiber
D 2014, R: Dirk Regel**
Zu Pferd besuchen fünf unterschiedliche Frauen die Drehorte der Karl-May-Filme der sechziger Jahre. Unterwegs sind aber vor allem die persönlichen Probleme der Beteiligten Thema. So geraten Gabriele/Gabi (Floriane Daniel) und Maren (Nina Kronjäger) mehrmals miteinander in Streit, denn Gabi ist nicht nur erfolgreiche Unternehmerin, sondern auch in sie verliebt. Maren Kroymann ist auch mit dabei – als schnöselige Hetenwitwe!


Mi, 19.06., Kabel 20:15 Uhr:

Up in the Air
USA 2009, R: Jason Reitman+
Der skrupellose Ryan Bingham [George Clooney] ist Vielflieger und dafür zuständig, Menschen in Filialen zu entlassen. Er verliebt sich unterwegs in Bonuskartensammlerin Alex [Vera Farmiga], muss aber erkennen, dass sein Lebenstraum sich nicht erfüllt. Zu Ryans Überraschung zieht Alex auch lesbische Beziehungen für sich in Betracht. Kluges und entlarvendes Gesellschaftsporträt, toll gespielt und inszeniert und: absolut sehenswert!


Mi, 19.06., arte 04:10 Uhr:

Geschichte schreiben: Der Herrenanzug – Uniform der Moderne
Frankreich 2020, R: Tamara Erde
Die Dokumentation spürt der Modeerscheinung „Herrenanzug“ nach, der im 19. Jahrhundert seine Glanzzeit feiert und auch die Mode für Frauen verändert. Denn zur Jahrhundertwende eignen sich Frauen das Kleidungsstück an und tragen es beispielsweise im Paris der Zwischenkriegszeit in Pariser Lesbenbars


Do, 20.06., WDR 07:30 Uhr:

Pregunta ya! Amor – Planet Schule
Lernsendung über Spanien und Liebe, u. a. stellt Moderatorin Tika Lahne die Frage, wie sich Schwule oder Lesben in Spanien fühlen


Do, 20.06., HR 14:30 Uhr:

Mamas Flitterwochen
D 2008, R: Thomas Jacob**
Urgghhh … Auch der dritte Teil dieser unsäglichen Familienpropaganda bleibt uns nicht erspart: Hier wird das Lesbische endlich getilgt und Tochter Anja [Tina Ruland] scheint endlich wieder frei für den Vater ihres Kindes. Menno, was für eine Zumutung!


Do, 20.06., BR 23:15 Uhr: N E U ! ! !

Girls Girls Girls
Finnland 2022, Alli Haapasalo
Drei pubertierende Freundinnen müssen mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens fertig werden. Dazu gehören auch gegenseitige Anziehung und experimentelle Sexualität… Frisch und flott erzählt!


Do, 20.06., 3Sat 01:15 Uhr:

Paris Calligrammes
D/FRA 2019/20, R: Ulrike Ottinger
Die avantgardistische und experimentelle Filmemacherin Ulrike Ottinger (Jahrgang 1942), die ihren ersten Film 1972 drehte, erinnert sich an ihre beruflichen Anfänge in den 1960er Jahren


Fr, 21.06., SWR 00:15 Uhr:

Carol
USA/UK 2015, R: Todd Haynes, Vorlage: Patricia Highsmith
Eine junge Verkäuferin [Rooney Mara] verliebt sich in den 1950er Jahren in die mondäne und verheiratete Carol [Cate Blanchett], die kurze Zeit später von ihrem Mann mit einer Sorgerechtsklage wegen unmoralischen Lebenswandels drangsaliert wird. Carol steht dazu, distanziert sich aber – wie der Gatte verlangt – von Therese … Klasse gespielt und inszeniert – ein echtes Highlight!


Sa, 22.06., MDR 14:55 Uhr:

Monsieur Claude 2
FRA 2019, R: Philippe de Chauveron***
Möchtegern-Komödie zu multikulturellen Beziehungen, zweiter Teil: Monsieur Claudes Töchter heirateten Männer, deren Wurzeln nicht in Frankreich liegen. Unter deren Verwandten soll es nun auch noch eine lesbische Hochzeit geben – stupider Urzeit-Aufreger mit Klamauk. Witz, witzig? – Nö. Nope. Non/e.


Sa, 22.06., NDR 23:15 Uhr:

Tödliche Geheimnisse – Jagd in Kapstadt
D 2017, R: Sherry Hormann
Fortsetzung des Polit-Thrillers um den TTIP-Betrug, den Journalistin Rommy [Nina Kunzendorf] und Redakteurin Karin [Anke Engelke] an die Öffentlichkeit bringen wollen


So, 23.06., NDR 07:15 Uhr:

Tamara de Lempicka – Die Königin des Art déco
D 2022, R: Sylvie Kürsten
Porträt der bisexuellen Malerin Tamara de Lempicka (1898-1980), die vor den Nazis ins US-amerikanische Exil flüchten musste; in Spielszenen nimmt Nicole Heesters die Rolle der Künstlerin ein


So, 23.06., Sat1 20:15 Uhr:

Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders
D/FRA/SPA 2006, R: Tom Tykwer, Roman: Patrick Süskind+
Dichte Verfilmung des Bestsellers von 1985, den ich auch schon nicht mochte: Junger Mann mit feiner Nase wird im 18. Jhdt. zum Serienmörder. Als er öffentlich bestraft werden soll, verbreitet er das Parfüm, nach dem er so lange gesucht hat, unter den Schaulustigen, die in einem Anfall von Leidenschaft übereinander herfallen …


So, 23.06., ORF2 23:05 Uhr: N E U !

Gender, Queer, Wir – Identität im Wandel
Österreich 2024, R: Stefan Wolner und Anna Katharina Wohlgenannt
Interessant klingende Doku, die nach dem Wesen von Geschlecht fragt, nach Deutungshoheit und Definitionsmacht


So, 23.06., HR 01:10 Uhr:

One in a Million
D 2023, R: Joya Thome
Dokumentation über zwei mutige Teenagerinnen auf zwei verschiedenen Kontinenten, die durch ihre Bildschirme und ihre Leidenschaft fürs Turnen miteinander verbunden sind


Mo, 24.06., arte 16:00 Uhr:

Das Auge
FRA 1982, R: Claude Miller****
Ein Detektiv [Michel Serrault], der „das Auge“ genannt wird, verfolgt eine junge Frau [Isabelle Adjani], die ihre Geliebten nach der ersten Nacht tötet. Bei einem Aufenthalt in Baden-Baden muss auch eine taffe lesbische Frau dran glauben … Schwarzhumoriger Thriller, immer noch sehenswert


Di, 25.06., ONE 14:00 Uhr:

Eins ist nicht von dir
D 2015, R: Udo Witte*
Bürgerliche Posse: Als Rache für seine Affären mit anderen Frauen hinterlässt eine Ehefrau ihrem Mann die Information, eines der gemeinsamen Kinder sei nicht von ihm. Witwer Uli (Michael Gwisdek) stolpert dabei auch über lesbische Freundinnen seines Sohnes.


Di, 25.06., HR 14:30 Uhr:

Eltern allein zu Haus: Die Winters
D 2017, R: Josh Broecker**

  1. Teil eines Fernsehdreiteilers über wechselnde Paare und Familienprobleme: Matthias Winter [Walter Sittler] versteht nicht, wieso die eigene Tochter plötzlich lesbisch wird …

Di, 25.06., 3Sat 22:25 Uhr:

Die Sitte – Wie Staat und Polizei über die Moral wachten
D 2023, R: Frank Zimmer
Zweiteilige Doku: Erster Teil über staatliche Reglementierung zwischenmenschlicher Beziehungen und der Weiterentwicklung des sogenannten Schwulenparagrafen §  175 im Berlin der Weimarer Republik und darüber hinaus; zweiter Teil direkt im Anschluss


Di, 25.06., tagesschau24 01:10 Uhr:

Wie Gott uns schuf: Coming Out in der katholischen Kirche – Teil 2
D 2023, R: Hajo Seppelt, Katharina Kühn und Marc Rosenthal, Peter Wozny
Wie hat sich die Situation ein Jahr nach der ersten Reportage entwickelt? Hat sich die Situation queerer Menschen in der katholischen Kirche verbessert?


Do, 27.06., ARD 15:30 Uhr:

Für immer 30
D 2011, R: Andi Niessner***
Timo [Felix Eitner] erlebt eine Midlifecrisis und kriegt außerdem eine Frau [Marie-Lou Sellem] vor die Nase gesetzt – das hält er nicht aus … Auch seine Tochter [Sidonie von Krosigk] lebt nicht nach seinen Vorstellungen und Plänen, sie trägt neuerdings Tattoos und outet sich auch noch als Lesbe! Übliche Fernsehunterhaltung


Do, 27.06., ARD 23:35 Uhr: N E U !

Inas Nacht: u. a. mit der Musikerin Gianna Nannini
D 2024
Schade, die italienische Rockröhre Gianna Nannini im Interview hätte Ina Müllers Quasselshow mal richtig attraktiv gemacht – leider singt sie hier „nur“… Ein Tipp: Wenn ihr die anderen Gäste nicht ertragen wollt (ich bspw. will das auf gar keinen Fall!!!), auf Ausschnitte in der Mediathek warten/hoffen


Fr, 28.06., 3Sat 22:00 Uhr:

Wild Things
USA 1998, R: John McNaughton**
Verschachtelter Überraschungsthriller über sexuelle Übergriffe an einer High School, Verführungskünste zweier Kids und allerlei mehr


Fr, 28.06., RTL2 00:15 Uhr:

Elektra
USA 2005, R: Rob Bowman*
Mäßig unterhaltsames Fantasyspektakel um Elektra [Jennifer Garner], die mit übermenschlichen Kräften ausgestattet ist und als Auftragskillerin einen Mann umbringen soll … Dreimal dürft ihr raten, was passiert: Sie verlieben sich; ineinander – versteht sich. Zu den Bösen gehört eine Kreatur in Frauengestalt, die Elektra mit einem Kuss töten will …


© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2024)


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgenden Kategorien zugrunde (Wertung nach dem Sternchenprinzip):

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.
* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.
* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!
* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.
* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.
* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.
* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …
* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!
+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.
© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2024)

Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lesbengeschichte“, Konto bei der Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX. 
Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.org

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Kurzdokumentarfilmwettbewerb für Filmemacherinnen

ARTE ruft erstmalig in einem Kurzdokumentarfilmwettbewerb Filmemacherinnen ab 18 in Deutschland zur Teilnahme auf. Im …