Verbotene Liebe - Queere Opfer der NS-Diktatur
ZDFinfo: "Verbotene Liebe - Queere Opfer der NS-Diktatur" Schon der kleinste Verdacht konnte ausreichen, um von der Gestapo verhaftet zu werden. Copyright: ZDF/Gwen Böttger

Fernsehinfos vom 27. Januar bis zum 9. Februar 2024

Sa, 27.01., ARD 14:00 Uhr:

So ein Schlamassel
D 2010, R: Dirk Regel***
Tochter rebelliert gegen ihre Familie, die einen jüdischen Schwiegersohn will; mit Hilfe ihrer lesbischen Freundin schwindelt sie ihren Eltern vor, ihr Liebster sei jüdischen Glaubens … Sehr zahm und irgendwie unpassend


Sa, 27.01., ZDFinfo 21:00 Uhr: N E U ! ! !

Verbotene Liebe – Queere Opfer der NS-Diktatur
D 2023


Sa, 27.01., DisneyChannel 21:55 Uhr:

New York Taxi
USA/FRA 2004, R: Tim Story*
Die taffe und schlagfertige Taxifahrerin Belle [Queen Latifah] muss den tollpatschigen Cop Washburn [Jimmy Fallon] kutschieren und erlebt mit ihm zahlreiche Abenteuer. Seine Chefin [Jennifer Esposito] wird bei einem Geiselaustausch von der Oberbankräuberin [Gisele Bündchen] übergriffig angetatscht. Und das soll witzig sein?! Klamaukiges Action-Komödien-Remake, das auch „die Queen“ nicht so richtig sehenswert macht.


So, 28.01., ARDalpha 19:30 Uhr:

Cheers to the queers – Die Vielfalt sexueller Identität
D 2023, R: Christina Wolf
Folge der Reihe „Respekt – Demokratische Grundwerte für alle“, in der die Abkürzungsbuchstaben LGBTQIA+ aufgelöst und verschiedene Gruppierungen erklärt werden.


So, 28.01., ONE 20:15 Uhr:

Faltenfrei
D 2021, R: Dirk Kummer**
Stella Martin [Adele Neuhauser], unleidlicher Top-Star der Kosmetikbranche, hadert verärgert mit dem Älterwerden. Nach einem Unfall kann sie plötzlich die (wenig schmeichelhaften) Gedanken ihrer Mitmenschen hören – dabei interessiert sie das zunächst gar nicht. Freilich kommt es bald anders: Stella wird „geläutert“ – und findet nicht nur im zwischenmenschlichen Umgang neue Ufer …


So, 28.01., SIXX 20:15 Uhr:

Eiskalte Engel
USA 1999, R: Roger Kumble**
Intrigante Geschwister versüßen sich die Tage am College mit ausgeklügelten Gemeinheiten. Dafür bringt Kathryn [Sarah Michelle Gellar] auch schon mal der naiven jungen Cecile [Selma Blair] das Küssen bei. Modernisierte „Gefährliche Liebschaften“-Version nach Choderlos de Laclos


Di, 30.01., WDR 20:15 Uhr:

Tatort: Familienbande
D 2010, R: Thomas Jauch****
Ermittler Schenk [Dietmar Bär] und Ballauf [Klaus J. Behrendt] werden mit dem Tod eines Jungen konfrontiert, dessen Mutter [Ana Schudt] ein Techtel mit der verheirateten Nachbarin [Katharina Lorenz] hat. Ist die Lesbe schuld am Tod des Jungen??? Darf eine Lesbe ausnahmsweise mal einen „Tatort“ überleben??? Schwierige, sääääähr schwierige Fragen …


Mi, 31.01., arte 21:55 Uhr: N e u !

„Die Nonne“ – Geschichte eines Skandalromans
FRA 2023
Der Roman von Denis Diderot (1713-1784) erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die von ihren Eltern gezwungen wird, ins Kloster zu gehen. Dort wird sie von allen schikaniert und ist auch den Übergriffen der lesbischen Oberin ausgesetzt.


Fr, 02.02., 3Sat 12:50 Uhr:

Drag Kings – Auf der Bühne Mann
D 2023
Porträt zwei Drag Kings und ihrer Performances


Fr, 02.02., RTL2 01:20 Uhr:

Domino
USA 2005, R: Tony Scott+
Der abenteuerliche und willkürlich schnell geschnittene Actionfilm folgt bestimmten Lebensstationen von Domino Harvey (1969-2005, hier dargestellt von Keira Knightley), die als Tochter des Schauspielers Laurence Harvey zunächst als Fotomodell Karriere machen wollte, sich dann aber als skrupellose Kopfgeldjägerin verdingte. Domino erlebte den Filmstart nicht mehr, soll sich aber darüber aufgeregt haben, dass Scott ihr eine heterosexuelle Beziehung andichtete: http://www.telegraph.co.uk/news/obituaries/1493030/Domino-Harvey.html. Nix als Murks!


Sa, 03.02., SRF1 00:15 Uhr:

Goldfinger
UK 1964, R: Guy Hamilton*
Diesmal hat James Bond [Sean Connery] den Bösewicht Goldfinger [Gert Fröbe] als Gegenspieler, der Fort Knox atomar verseuchen will. Ihm zur Seite steht Pussy Galore [Honor Blackman], die eine Staffel von Fliegerinnen befehligt, die ihr alle blind ergeben sind. Sie wird aber leider von 007 heterotherapiert.


So, 04.02., RTL2 20:15 Uhr:

Taffe Mädels
USA 2013, R: Paul Feig*
Zwei völlig unterschiedliche Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!


So, 04.02., arte 22:20 Uhr:

Jodie Foster – Hollywoods Alleskönnerin
FRA 2019, R: Camille Juza
Neueres Porträt der erfolgreichen US-amerikanischen Regisseurin und Schauspielerin Jodie Foster (Jahrgang 1962), die erst im Jahr 2013 bei den Golden Globes eine Art Coming Out als Lesbe hatte


So, 04.02., SIXX 22:20 Uhr:

Tiger & Dragon
HK/China/Taiwan/USA 2000, R: Ang Lee***
Ein heiliges Schwert wird gestohlen. Verschiedene Gruppen sind daran interessiert und versuchen es in ihre Gewalt zu bringen. Eine Kämpferin und ihre Schülerin, die einander sehr zugetan sind, scheinen auf unterschiedlichen Seiten zu stehen. Es gibt prickelnde Spannungen zwischen den Frauen, aber leider siegen die heterosexuellen Liebesgeschichten


Mo, 05.02., arte 02:05 Uhr:

Tagebuch eines Skandals
UK/D 2006, R: Richard Eyre*
Lehrerin Covett [Judi Dench] verliebt sich in Kollegin Hart [Cate Blanchett]. Die ist zwar verheiratet, interessiert sich jedoch mehr für ihre minderjährigen Schüler als für eine ältliche Verehrerin. Covett rächt sich eiskalt … Zwar toll gespielte, aber unterm Strich nix anderes als uralte, lau aufgewärmte Lesbenklischees


Di, 06.02., DisneyChannel 20:15 Uhr:

Juno
USA 2007, R: Jason Reitman+
Als die 16-jährige Juno [Ellen, jetzt Eliot Page] schwanger wird, entscheidet sie sich gegen eine Abtreibung und für Pflegeeltern. Dabei zieht sie ganz kurz auch ein lesbisches Paar in Betracht … Mittelmäßiges Heten-Teenie-Drama


Do, 08.02., VOX 20:15 Uhr:

Mr and Mrs Smith
USA 2005, R: Doug Liman+
Killerpaar [Brad Pitt und Angelina Jolie], das jeweils nichts vom Beruf der Partnerin/des Partners weiß, wird dummerweise mit jeweils einem Mordauftrag gegeneinander aufgehetzt; frech-blutige Action, bei der eine lesbische Computer-Expertin einen Kurzauftritt hat


Fr, 09.02., SuperRTL 20:15 Uhr:

Pitch Perfect
USA 2012, R: Jason Moore**
Musikkomödie um einen Jungmädchenchor einer Highschool, mit allen Klischees einander bekriegender junger Frauen; kleine lesbische Mini-Nebengeschichte, nix Neues


Fr, 09.02., ONE 21:00 Uhr:

Die Freundin meiner Mutter, D 2019, Mark Monheim****
Sohn verliebt sich in Rosalie [Anja Traue], eine Frau, die dummerweise die neue Geliebte seiner Mutter Viktoria [Katja Flint] ist. Zu allem Übel soll er auch noch den Samen für deren gemeinsames Kind spenden … Ähm: Das ist der Inhalt, wirklich, den Mist hab ich mir nicht ausgedacht!


Fr, 09.02., SWR/SR 00:25 Uhr:

Cloud Atlas
USA/D 2012, R: Tom Tykwer, Lana & Lilly Wachowski, Roman: David Mitchell+
Cineastischer Leckerbissen in sechs Erzählsträngen über philosophisch-weltgeschichtliche Zusammenhänge – mit vielen Stars [Tom Hanks, Halle Berry, Jim Broadbent, Hugh Grant, Susan Sarandon, Hugo Weaving u. a.] in immer und immer wieder anderen Rollen: Dabei spielen z. B. Schwarze Weiße oder umgekehrt – und genderübergreifend ist es – vermutlich Dank Lana, ehemals Larry Wachowski – sowieso. Die Story ist an manchen Stellen etwas dünn, aber insgesamt sehenswert, wenn mitunter auch sehr brutal in Szene gesetzt


Fr, 09.02., HR 01:30 Uhr:

Gay is schee – die etwas andere Fastnachtssitzung aus Frankfurt
D 2024
Saisonale Show…

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2024)


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgenden Kategorien zugrunde (Wertung nach dem Sternchenprinzip):

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.
* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.
* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!
* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.
* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.
* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.
* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …
* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!
+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.
© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2024)

Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lesbengeschichte“, Konto bei der Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX. 
Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.org

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Kurzdokumentarfilmwettbewerb für Filmemacherinnen

ARTE ruft erstmalig in einem Kurzdokumentarfilmwettbewerb Filmemacherinnen ab 18 in Deutschland zur Teilnahme auf. Im …