Zur ARTE-Sendung Ein Abend mit Barbra Streisand Barbra Streisand 1942-1984 1994128: Mit ihrer Mezzosopran-Stimme und ihrem Aussehen, das nicht den gängigen Schönheitsidealen entspricht, schreibt sie ein ganz eigenes Kapitel in der Unterhaltungsgeschichte. © Steve Shapiro Foto: ARTE France

Fernsehinfos vom 11.09. bis zum 24.09.2021

So, 12.09., Sat1 20:15 Uhr:

Ocean’s 8
USA 2018, R: Gary Ross*
Der Diebinnenfilm ist ein sogenanntes Spin-off der Ocean’s Trilogie: Die Schwester von Danny Ocean, Debbie Ocean [Sandra Bullock], plant mit der ambivalenten Lou [leider nur mit einem Winzhauch lesbischer Erotik: Cate Blanchett] einen spektakulären Juwelenraub. Mit von der Partie sind u.  a.: Rihanna, Sarah Paulsen, Anne Hathaway, Helena Bonham Carter. Die lahme Inszenierung wagt nix und gewinnt daher auch nix


So, 12.09., Sat1 22:35 Uhr:

Taffe Mädels
USA 2013, R: Paul Feig*
Zwei völlig unterschiedliche Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!


Mo, 13.09., 3sat 02:00 Uhr:

Ab 18! – Being Sascha
Schweiz/D 2020, R: Manuel Gübeli
Dokumentation über die nicht-binäre Transperson Sascha, die weder das Label „männlich“ noch „weiblich“ für sich passend findet


Mi, 15.09., ZDFinfo 13:45 Uhr:

The True Story of Whitney Houston
USA 2021 (Die dritte Doku über die 2012 verstorbene Soul-Sängerin


Do, 16.09., RBB 20:15 Uhr:

Beziehungsweise New York
FRA 2013, R: Cédric Klapisch***
Dritter Teil der „L’Auberge espagnole“-Saga, erneut mit dem gleichen unsympathischen Ensemble, das sich bewusstlos treiben lässt und jegliche verantwortliche Entscheidung ablehnt: Allen voran Xavier (Romain Duris), aus dessen Sicht die spannungsarmen und künstlich komplizierten Verhedderungen erzählt werden. Und für den Pepp – diesmal in Big Apple – Lesbe Isabelle (Cécile De France). Schnarch.


Do, 16.09., 3sat 22:55 Uhr: N E U ! ! !

Pariah
USA 2011, R: Dee Rees******
Gefeiertes Drama über das Erwachen der Sexualität: Die 17-jährige Lee hadert mit den Rollenbildern und den Vorstellungen ihrer Mutter. Die Vorzeigefreundin, die die Mutter als Vorbild auswählt, entpuppt sich als Glücksfall … Komplett von und mit Schwarzen in Brooklyn gedreht.


Fr, 17.09., ARDalpha 09:30 Uhr:

Respekt: LGBTQI* – (k)ein Problem mit sexueller Vielfalt?
D 2020, Moderation: Christina Wolf
Menschen, die lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, queer, intersexuell leben, sind nur vordergründig in der Gesellschaft als selbstverständlich akzeptiert


Sa, 18.09., arte 05:55 Uhr:

Barbra Streisand – Geburt einer Diva
FRA 2015, R: Nicolas Maupied
Porträt der Sängerin, Autorin, Schauspielerin und Regisseurin Barbra Streisand (geb. 1942), die mit ihrem erfolgreichen Kampf gegen Frauenfeindlichkeit und Heterosexismus als Ikone der Emanzipationsbewegungen gilt


Sa, 18.09., tagesschau24 03:35 Uhr:

Flagge zeigen
D 2018, R: Steven Meyer, Victor Pfannmöller
Kurzportät einer Gruppe queerer Aktivist*innen in Georgien, die versuchen, eine CSD-Parade zu organisieren


So, 19.09., 3sat 10:50 Uhr:

Die wunderbare Reise der Selma Lagerlöf
D 2020, R: André Schäfer
Porträt der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf (1858-1940), die als erste Frau 1909 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde. Die Feministin war zeitweise mit zwei Frauen gleichzeitig liiert, nämlich mit der Schriftstellerin Sophie Elkan (1853-1921) und der Lehrerin und Frauenstimmrechtsaktivistin Valborg Olander (1861-1943). Sehr schön gemachtes Porträt!


So, 19.09., 3sat 13:55 Uhr:

So liebten die Habsburger – Mätressen, Obsessionen [Erbe Österreich]
Österreich 2018, R: Patrice Fuchs
Lesben und Schwule im österreichischen Fürstengeschlecht der Habsburger? Aber sicher: Auf den Spuren von Isabella von Parma (1741-1763) und auch von Erzherzog Ludwig Viktor (1842-1919)


So, 19.09., Vox 14:45 Uhr:

Goldfinger
UK 1964, R: Guy Hamilton*
Diesmal hat James Bond [Sean Connery] den Bösewicht Goldfinger [Gert Fröbe] als Gegenspieler, der Fort Knox atomar verseuchen will. Ihm zur Seite steht Pussy Galore [Honor Blackman], die eine Staffel von Fliegerinnen befehligt, die ihr alle blind ergeben sind. Sie wird aber leider von 007 heterotherapiert.


So, 19.09., Tele5 20:15 Uhr:

Red Sonja – Die Rache der Schwertkämpferin
NL/USA 1985, R: Richard Fleischer+
Weil Sonja (Brigitte Nielsen) ihr nicht gehören will, wird ihre Familie von der Königin Gedren (Sandahl Bergman) ermordet, sie selbst von ihren Schergen vergewaltigt und gequält – Fantasy-Trash mit Frauenduell als Showdown


So, 19.09., 3sat 21:15 Uhr:

Kroymann
D 2021
Episode der Sketchcomedy von und mit Maren Kroymann und anderen Mitwirkenden wie z. B. Christina Hecke


Mo, 20.09., arte 20:15 Uhr:

Fahr zur Hölle, Liebling
USA 1975, R: Dick Richards**
Später Film-noir um einen alternden Privatdetektiv [Robert Mitchum], der sich in den Fängen einer Mandantin [Charlotte Rampling] verheddert. Bei seinen Recherchen hat er einen extrem frauenfeindlichen Gewaltauftritt gegenüber einer dominanten Lesbe. Kein sehenswerter Krimi.


Mi, 22.09., arte 23:05 Uhr:

Messer im Herz
FRA 2018, R: Yann Gonzalez****
Horrorkrimi um eine lesbische Pornoproduzentin, die versucht, ihre Geliebte, die Cutterin ihrer Filme, wieder zurückzugewinnen. Derweil dezimiert ein Mörder die Mitwirkenden.


Do, 23.09., DisneyChannel 20:15 Uhr:

Der Club der Teufelinnen
USA 1995, R: Hugh Wilson***
Drei ehemalige Freundinnen [„Teile von ihr werden 50“-Goldie Hawn, Bette Midler und Diane Keaton] rächen sich ausgiebig an ihren untreuen Ehemännern und werden tatkräftig von der lesbischen Tochter unterstützt. Sehr witzige Komödie, die vom Image der Hauptdarstellerinnen lebt! Bette Midler vor einem Schaufenster mit magersüchtigen Schaufensterpuppen: „Wer soll DAS denn tragen??? Ein Embryo????“


© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2021)


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgenden Kategorien zugrunde (Wertung nach dem Sternchenprinzip):

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.
* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.
* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!
* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.
* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.
* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.
* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …
* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!
+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.
© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2021)

Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lesbengeschichte“, Konto bei der Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX. 
Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.Fernsehinfos

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer

Zazou und Amelie, Amelie und Zazou. Sie treffen sich im Zug und lassen einander gedanklich …