Mina (Winona Ryder) ist dem charismatischen Vampir verfallen und bereit, sich ihm hinzugeben. Bild: ZDFneo

Fernsehinfos vom 27.03. bis 09.04. 2021


Sa, 27.03., ServusTV 22:00 Uhr:

Hotel New Hampshire
USA/UK 1984, R: Tony Richardson, Roman: John Irving**
Abgedrehte Familiengeschichte mit Jodie Foster, Rob Lowe, Beau Bridges, Nastassja Kinski u. v. a. Hier liegen Nastassja Kinski und Jodie Foster kurz miteinander im Bett … schöne Szene, Film selbst find ich doof, Irving-Humor halt …


Sa, 27.03., ORF1 22:20 Uhr:

Verblendung
USA/Schweden/UK/D 2011, R: David Fincher*
Glattgebügelte US-amerikanische Verfilmung des europäischen Knüllers mit Daniel Craig als Journalist, die Französin Elodie Yung als Freundin von Lisbeth, Miriam, und Lisbeth selbst wird von einer Newcomerin dargestellt: Rooney Mara, deren Darstellung es jedoch an Vielschichtigkeit mangelt


Sa, 27.03., SWR/SR 01:35 Uhr:

Seitensprung
D 2014, R: Sabine Boss+
Werbetexterin Fiona [Claudia Michelsen] ist zwar nicht erfreut, dass ihr Gatte die Nachbarin geschwängert hat, aber sie nimmt sie in die Familie auf und steht ihr bei der Geburt bei. Dies lässt die Hebamme denken, es handle sich um ein lesbisches Paar. Leider nicht …


Sa, 27.03., BR 03:45 Uhr:

Sex
DK 2020, R: Amalie Naesby Fick
Nach einem Kuss einer lesbischen Kollegin gerät eine junge Frau, die sich eigentlich als hetera definiert, völlig aus dem Häuschen…


So, 28.03., SIXX 20:15 Uhr:

Der Club der Teufelinnen
USA 1995, R: Hugh Wilson***
Drei ehemalige Freundinnen [„Teile von ihr werden 50“-Goldie Hawn, Bette Midler und Diane Keaton] rächen sich ausgiebig an ihren untreuen Ehemännern und werden tatkräftig von der lesbischen Tochter unterstützt. Sehr witzige Komödie, die vom Image der Hauptdarstellerinnen lebt! Bette Midler vor einem Schaufenster mit magersüchtigen Schaufensterpuppen: „Wer soll DAS denn tragen??? Ein Embryo????“


So, 28.03., SRF2 23:35 Uhr:

Atomic Blonde
USA 2017, R: David Leitch
Agentinnenaction: Eine taffe britische Spezialagentin [Charlize Theron] soll kurz vor dem Mauerfall in Berlin eine Liste mit Namen von Topagenten außer Landes schmuggeln; dabei lernt sie auch eine französische Spionin [Sofia Boutella] näher kennen, aber Feinde lauern überall …


Mo, 29.03., arte 05:00 Uhr:

Anna Calvi – Konzert in Paris
FRA 2018, R: Thierry Villeneuve
Konzertfilm über die lesbische britische Sängerin und Gitarristin Anna Calvi (Jahrgang 1980), die 2018 auch in Paris aufgetreten ist


Mo, 29.03., RBB 10:35 Uhr:

Winnetous Weiber
D 2014, R: Dirk Regel**
Zu Pferd besuchen fünf unterschiedliche Frauen die Drehorte der Karl-May-Filme der sechziger Jahre. Unterwegs sind aber vor allem die persönlichen Probleme der Beteiligten Thema. So geraten Gabriele/Gabi (Floriane Daniel) und Maren (Nina Kronjäger) mehrmals miteinander in Streit, denn Gabi ist nicht nur erfolgreiche Unternehmerin, sondern auch in sie verliebt. Maren Kroymann ist auch mit dabei – als schnöselige Hetenwitwe!


Mo, 29.03., ZDF 02:55 Uhr:

Zum Glück bleibt es in der Familie
FRA 2011, R: Christian Clavier*****
Weil die Adoption eines thailändischen Kindes nur verheirateten Paaren erlaubt ist, mimt Kim die Ehefrau von César (Christian Clavier), dem Bruder ihrer Liebsten Alex. Sexistische und dumme Witze werden fast ausschließlich auf Kosten von Lesben, Frauen und Thais gedroschen. Übel.


Di, 30.03., Nitro 20:15 Uhr:

Goldfinger
UK 1964, R: Guy Hamilton*
Diesmal hat James Bond [Sean Connery] den Bösewicht Goldfinger [Gert Fröbe] als Gegenspieler, der Fort Knox atomar verseuchen will. Ihm zur Seite steht Pussy Galore [Honor Blackman], die eine Staffel von Fliegerinnen befehligt, die ihr alle blind ergeben sind. Sie wird aber leider von 007 heterotherapiert.


Mi, 31.03., ARD 20:15 Uhr:

Lotte am Bauhaus
D 2019, R: Gregor Schnitzler***
Der Film entwickelt anhand einer fiktiven Person, der Zeichnerin und Tischlerin Lotte Brendel (Alicia von Rittberg), die Geschichte einer jungen Frau, die sich 1923 gegen den Willen ihrer traditionsbewussten Eltern die Kunstschule des Weimarer Bauhauses besucht. Die Malerin und Innenarchitektin Friedl Dicker (1898-1944 Auschwitz) wird hier als junge rebellische Frau inszeniert, die sich für Lotte interessiert, gern Frauen küsst und ebenso gern Hosen trägt.


Do, 01.04., ONE 00:20 Uhr:

Ziemlich beste Freunde
Frankreich 2011, R: Olivier Nakache, Eric Toledano*
Der gelähmte Philippe [François Cluzet] freundet sich mit seinem neuen Assistenten, dem Senegalesen Drisse [Omar Sy] an. Philippes Sekretärin Magalie [Audrey Fleurot] lebt lesbisch. – Warum aus dem Assistenten, der ein Algerier war, ein Senegalese werden musste, lässt sich in der vom Kinopublikum innig geliebten Verfilmung auf den ersten Blick nicht erkennen …


Fr, 02.04., ZDF 23:20 Uhr:

The Danish Girl
UK/D/USA 2015, R: Tom Hooper, Vorlage: David Ebershoff*
Die dänische Künstlerin Gerda Wegener (Alicia Vikander) malt ihren Mann Einar (Eddie Redmayne), ein bekannter Landschaftsmaler, in ihren Skizzen zunehmend mit weiblichen Zügen. Einar beginnt in den 1920er Jahren in Kopenhagen, auch in der Öffentlichkeit als Frau aufzutreten und sich Lili Elbe zu nennen. In den dreißiger Jahren lässt Lili sich als vermeintlich erste Person operativ zu einer Frau angleichen, und zwar von Dr. Kurt Warnekros (1882-1949, hier dargestellt von Sebastian Koch) in Dresden. Der Film, der sich nicht an biografische Fakten, sondern an den Roman von Ebershoff hält, konzentriert sich primär auf das Liebespaar Wegener. Außerdem wird beispielsweise die „journalistische Inszenierung“ dieser Geschlechtsangleichung nicht berücksichtigt, dafür jedoch zahlreiche Behauptungen der medialen Berichterstattung als gegeben gesetzt.


Sa, 03.04., ZDF 08:40 Uhr:

Die wilden Hühner und die Liebe
D 2006, R: Vivian Naefe*****
Weitere Teenieabenteuer um Sprotte und ihre Freundinnen: Wilma verliebt sich in Leonie, verheimlicht dies jedoch zunächst vor den „Hühnern“, bis es zum Eklat kommt, weil eine aus der Clique damit nicht umgehen kann! Sie erhält aber Unterstützung von den anderen!


Sa, 03.04., NDR 22:30 Uhr:

Tatort: National feminin
D 2020, R: Franziska Buch*****
Eine junge Jurastudentin, die mit einer reaktionären angehenden Verfassungsrichterin liiert war, wurde ermordet. Die Ermittlerinnen Charlotte Lindholm [Maria Furtwängler] und ihre noch relativ neue Kollegin, die Afrodeutsche Anais Schmitz [Florence Kasumba (bekannt auch aus einigen Marvel-Verfilmungen)] geraten in das rechte Machtgerangel… Interessant.


Sa, 03.04., ZDFneo 00:35 Uhr:

Bram Stoker’s Dracula
USA 1992, R: Francis Ford Coppola*
Jonathan Harker [Keanu Reeves] verliert seine geliebte Mina [Winona Ryder] an Graf Dracula [Gary Oldman], der in ihr seine vor Jahrhunderten verstorbene Frau wiederzuerkennen glaubt. Jonathan wird Opfer mysteriöser Frauen, die sich nicht nur an ihm, sondern auch aneinander erfreuen; ein Unwetter drängt Mina und ihre Freundin Lucy [Sadie Frost] zu einem Kuss … Elegant gefilmte Schauermär


So, 04.04., ORF1 21:40 Uhr:

Taffe Mädels
USA 2013, R: Paul Feig*
Zwei völlig unterschiedliche Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!


So, 04.04., ZDFneo 21:45 Uhr:

Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns
UK/FRA/D/IRL/USA 2004, R: Beeban Kidron*
Bridget Jones [Renee Zellweger] ist zwar glücklich mit Mark [Colin Firth], versteigt sich jedoch immer wieder in irrationale Eifersucht. So glaubt sie auch, Mark hätte etwas mit der schönen Rebecca [Jacinda Barrett], die jedoch interessiert sich mehr für … Halbwegs unterhaltsame Hetenkomödie


So, 04.04., RBB 22:20 Uhr:

Manche mögen’s heiß
USA 1959, R: Billy Wilder+
Queerer Klassiker mit Marilyn Monroe, in dem Daphne alias Jack Lemmon sich zunächst immer wieder sagen muss: „Ich bin ein Mädchen, ich bin ein Mädchen, ich bin …“, während er zum Schluss, als ihm Osgood (Joe E. Brown) einen Heiratsantrag macht, von Josefine alias Tony Curtis genötigt wird, erneut die Identität zu wechseln: „Ich bin ein Mann, ich bin ein Mann, ich bin ein Mann…“ Für Osgood ist das einerlei, denn: „Nobody’s Perfect!“


So, 04.04., ZDFneo 23:20 Uhr:

Vier Hochzeiten und ein Todesfall
UK 1994, R: Mike Newell+

Charles [Hugh Grant] verliebt sich in Carrie [talentfreier Hutständer: Andie McDowell], kriegt sie aber erst nach mehreren Hochzeiten und einer Beerdigung. Fiona [charming: Kristin Scott Thomas], eine aus seiner Clique, räumt bei einer Nachfrage ein, sie sei mal 15 Minuten lang „Lesbierin“ gewesen, das würde wohl aber nicht zählen. Über weite Strecken unterhaltsame Heterokomödie


Mo, 05.04., MDR 12:50 Uhr:

Tod auf dem Nil
UK 1977, R: John Guillermin+
Hercule Porree — pardonnez-moi, Poirot! [Peter Ustinov] ermittelt auf einem Nildampfer, auf dem ein Mord verübt wurde. Dabei beobachtet er auch die Witwe Mrs. Van Schuyler [Bette Davis] und die ihr in einer Art Hassliebe verbundene Gesellschafterin (?!) Miss Bowers [Maggie Smith] …


Mo, 05.04., WDR 14:05 Uhr:

Frühstück bei Tiffany
USA 1961, R: Blake Edwards+
Die Romanverfilmung nach Truman Capote rückt die gerade den Kinderschuhen entwachsene Lebedame Holly Golightly [Audrey Hepburn], die sich erst am Schluss für den armen Lebemann Paul [George Peppard] entscheidet, ins Zentrum der Geschichte des US-amerikanischen Jet-Sets der vierziger Jahre. Im Roman geht Holly nach Brasilien und verschwindet aus Pauls Leben. Ihre New Yorker Zeit wird aus seiner Erinnerung geschildert und ihm berichtet sie des Öfteren von lesbischen Frauen in ihrem Umfeld; es klingt, als hätte sie auch eigene Erfahrungen gesammelt. Aber das alles hat Blake Edwards einfach ignoriert!


Mo, 05.04., Vox 16:15 Uhr:

Coyote Ugly
USA 2000, R: David McNall+
„Ugly“ ist hier vor allem die ausbeuterische Story: Piper Perabo macht Karriere, indem sie halbnackt auf der Theke tanzt und von einer Kollegin wird sie mal kurz für lesbisch gehalten– verlogene Hetenkomödie


Mo, 05.04., SIXX 20:15 Uhr:

Girl‘s Club – Vorsicht, bissig!
USA 2004, R: Mark S. Waters***
Die junge Cadie [Lindsay Lohan], bisher Privatunterricht gewohnt, gerät an der neuen Highschool in alle Intrigen und Gemeinheiten, die eine sich so vorstellen kann. Natürlich geht das nicht ohne (Gerüchte über) Schwule und Lesben —


Mo, 05.04., arte 21:40 Uhr:

Der Schnüffler
USA 1967, R: Gordon Douglas*
Tony Rome [Frank Sinatra] beschattet die Tochter seines Auftraggebers und stößt bei seinen Recherchen auf ein lesbisches Sexarbeiterinnen-Paar, über das er sich lustig macht. Lesbisches dient dem frauenverachtenden Murks lediglich als Gag.


Mo, 05.04., HR 21:45 Uhr:

Das Wirtshaus im Spessart
BRD 1957, R: Kurt Hoffmann+
Komtess Franziska [Liselotte Pulver] schlägt sich nach ihrer Geiselnahme auf die Seite der Spessart-Räuber und mischt sich in Männerkleidern unter die illustre Schar um den Räuberhauptmann [Carlos Thompson]. Nettes, aber belangloses Spiel mit Geschlechterrollen und Moral


Di, 06.04., RBB 23:30 Uhr:

Kroymann
D 2020
zwei Folgen der Show.


Mi, 07.04., ORF2 20:15 Uhr:

Ich bin dann mal weg
D 2015, R: Julia von Heinz+
Verfilmung seines autobiografischen Bestsellers: Als der schwule Entertainer Hape Kerkeling (Devid Striesow) bei einem Bühnenauftritt einen Schwächeanfall erleidet, wählt er für seine Auszeit den Jakobsweg und bleibt währenddessen mit seiner lesbischen Agentin Dörte (Annette Frier) in Kontakt. Alles ein wenig lau.


Fr, 09.04., RTL2 20:15 Uhr:

R.E.D. – Älter, härter, besser
USA 2010, R: Robert Schwentke+
Ironisch gemeinter Agenten-Thriller mit RentnerInnengang: Bruce Willis, Helen Mirren, Morgan Freeman legen den Bösewichtern das Handwerk und retten auch noch Mary-Louise Parker, die zwischendurch fälschlicherweise für lesbisch gehalten wird. Streckenweise unterhaltsam – Helen Mirren allemal!


Fr, 09.04., NDR 22:00 Uhr:

NDR Talkshow
D 2021
Labersendung, u. a. mit Ulrike Folkerts, die ihre neue Autobiografie “Ich muss raus” vorstellt


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgenden Kategorien zugrunde (Wertung nach dem Sternchenprinzip):

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.
* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.
* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!
* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.
* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.
* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.
* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …
* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!
+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.
© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2021)

Wenn ihr die Arbeit von Ingeborg Boxhammer unterstützen wollt, dann könnt ihr für www.lesbengeschichte.de spenden und damit die Zukunft ihrer Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lesbengeschichte“, Konto bei der Sparkasse KölnBonn, IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX. 
Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.de.

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Buchtipp: Daniela Schenk: Mein Herz ist wie das Meer

Zazou und Amelie, Amelie und Zazou. Sie treffen sich im Zug und lassen einander gedanklich …