Home / Featured / Fernsehinfos vom 30.08. bis 11.09. 2020
ARD/NDR BONNIE & BONNIE, am Dienstag (08.09.20) um 22:50 Uhr im ERSTEN. Emma Drogunova (Yara) und Sarah Mahita (Kiki) © NDR/Svenja von Schultzendorff

Fernsehinfos vom 30.08. bis 11.09. 2020

So, 30.8., 3sat 11:20 Uhr:

So liebten die Habsburger – Mätressen, Obsessionen
Österreich 2018

Lesben und Schwule im österreichischen Fürstengeschlecht der Habsburger? Aber sicher: Auf den Spuren von Isabella von Parma (1741-1763) oder auch von Erzherzog Ludwig Viktor (1842-1919)

 

So, 30.8., ProSieben 22:45 Uhr:

Taffe Mädels
USA 2013, R: Paul Feig*

Zwei völlig unterschiedliche Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!

 

Di, 1.9., WDR 07:35 Uhr:

¡Pregunta ya! Amor – Planet Schule

Lernsendung über Spanien und Liebe, u. a. stellt Moderatorin Tika Lahne die Frage, wie sich Schwule oder Lesben in Spanien fühlen

 

Sa, 5.9., SRF1 22:45 Uhr:

Liebesgrüße aus Moskau
UK 1963, R: Terence Young, Krimi: Ian Fleming**

Lotte Lenya als Oberst Klebb, die gefährlich lesbische Gegenspielerin von 007 [Sean Connery] – inzwischen schon so etwas wie trashiger Kult, der nicht (mehr) ernst genommen wird …

 

So, 6.9., SIXX 20:15 Uhr:

Der Club der Teufelinnen
USA 1995, R: Hugh Wilson***

Drei ehemalige Freundinnen [„Teile von ihr werden 50“-Goldie Hawn, Bette Midler und Diane Keaton] rächen sich ausgiebig an ihren untreuen Ehemännern und werden tatkräftig von der lesbischen Tochter unterstützt. Sehr witzige Komödie, die vom Image der Hauptdarstellerinnen lebt! Bette Midler vor einem Schaufenster mit magersüchtigen Schaufensterpuppen: „Wer soll DAS denn tragen??? Ein Embryo????“

 

Mo, 7.9., BR 23:35 Uhr:

Die Akte General
D 2015, R: Stephan Wagner*

Hervorragend besetzter biografischer Blick auf Fritz Bauer (1903-1968), den wegen seiner jüdischen Herkunft im NS verfolgten hessischen Generalbundesanwalt, der gegen alle Widerstände sowohl für die Ergreifung des SS-Obersturmbannführers Adolf Eichmann (1906-1962) wie auch in den 1960er Jahren für die sogenannten Auschwitz-Prozesse gegen nationalsozialistische Täter sorgte. In diesem – meiner Meinung nach besten – der drei zuletzt gedrehten Filme über Fritz Bauer gibt es auch eine Szene mit seiner lesbischen Ehefrau.

 

Di, 8.9., ARD 22:50 Uhr: N E U ! ! !

Bonnie & Bonnie
D 2019, R: Ali Hakim******

In Hamburg-Wilhelmsburg lernen sich zwei junge Albanerinnen kennen und lieben. Weil ihre Familien diese Verbindung aber nicht dulden würden, müssen sie sich heimlich treffen – bis die Situation eskaliert…

 

Do, 10.9., ServusTV 22:40 Uhr:

Hotel New Hampshire
USA/UK 1984, R: Tony Richardson, Roman: John Irving**

Abgedrehte Familiengeschichte mit Jodie Foster, Rob Lowe, Beau Bridges, Nastassja Kinski u. v. a. Hier liegen Nastassja Kinski und Jodie Foster kurz miteinander im Bett … schöne Szene, Film selbst find ich doof, Irving-Humor halt …

 

Fr, 11.9., MDR 12:30 Uhr:

Lilly Schönauer: Weiberhaushalt
Österreich/D 2013, R: Karola Hattop*****

Oh-oh: In der  stockbiederen Schönauer-Märchenwelt droht eine lesbische Liaison eine Heterofamilie auseinanderzubringen! Wird Lesbe Lucy leer ausgehen? Oder kann sich das Drehbuch neben dem heterosexuellen auch ein lesbisches Happy-End vorstellen …?

Fr, 11.9., SRF2 20:10 Uhr:

Die Hochzeits-Crasher
USA 2005, R: David Dobkin+

Zwei junge Männer [Vince Vaughn und Owen Wilson] mischen sich wahllos unter Hochzeitsgesellschaften, um dort diverse sexuelle Abenteuer zu erleben. In diesem Zoten-Quark werden einige Witze auf Kosten von Lesben gemacht.

 

 

 


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2020)

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Sebastian Castro: Winterpride

Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von „Unter Männern“ nimmt uns Sebastian Castro noch einmal mit nach Gran Canaria