Home / Featured / Fernsehinfos vom 14. bis 27. März 2020
Zur ARTE-Sendung Anna Calvi - Konzert in Paris Anna Calvis großes Vorbild ist Jimi Hendrix. © Rémy Grandroques 2019 Foto: ARTE France

Fernsehinfos vom 14. bis 27. März 2020

So, 15.3., DisneyChannel 22:00 Uhr:

Boys, Girls and a Kiss
USA 2000, R: Robert Iscove*

„Harry & Sally“-Verschnitt mit einem Heteropaar, das sich über Jahre immer wieder begegnet, in der High School und schließlich am College. Dort gibt es freilich auch eine potenziell lesbische Klischeemitbewohnerin. Schnarch!

 

Mo, 16.3., ORF2 00:00 Uhr:

The Danish Girl
UK/D/USA 2015, R: Tom Hooper, Vorlage: David Ebershoff*

Die dänische Künstlerin Gerda Wegener (Alicia Vikander) malt ihren Mann Einar (Eddie Redmayne), ein bekannter Landschaftsmaler, in ihren Skizzen zunehmend mit weiblichen Zügen. Einar beginnt in den 1920er Jahren in Kopenhagen, auch in der Öffentlichkeit als Frau aufzutreten und sich Lili Elbe zu nennen. In den dreißiger Jahren lässt Lili sich als vermeintlich erste Person operativ zu einer Frau angleichen, und zwar von Dr. Kurt Warnekros (1882-1949, hier dargestellt von Sebastian Koch) in Dresden. Der Film, der sich nicht an biografische Fakten, sondern an den Roman von Ebershoff hält, konzentriert sich primär auf das Liebespaar Wegener. Außerdem wird beispielsweise die „journalistische Inszenierung“ dieser Geschlechtsangleichung nicht berücksichtigt, dafür jedoch zahlreiche Behauptungen der medialen Berichterstattung als gegeben gesetzt

 

Di, 17.3., Nitro 22:20 Uhr:

Alien: Die Wiedergeburt
USA 1997, R: Jean-Pierre Jeunet*

Im vierten Teil der Science-Fiction-Horrormär ist Ripley [Sigourney Weaver] wieder auferstanden und muss sich mit Call [Winona Ryder], einer Roboterin, herumschlagen, die sich menschlicher als Menschen erweist. Als Call von einem Schuss niedergestreckt wird, greift Ripley in die schleimige Brustwunde …

 

Do, 19.3., Vox 22:35 Uhr:

Goldfinger
UK 1964, R: Guy Hamilton*

Diesmal hat James Bond [Sean Connery] den Bösewicht Goldfinger [Gert Fröbe] als Gegenspieler, der Fort Knox atomar verseuchen will. Ihm zur Seite steht Pussy Galore [Honor Blackman], die eine Staffel von Fliegerinnen befehligt, die ihr alle blind ergeben sind. Sie wird aber leider von 007 heterotherapiert.

 

Fr, 20.3., arte 13:45 Uhr:

La belle saison – Eine Sommerliebe
Frankreich 2016, R: Catherine Corsini********

Zu Beginn der 1970er Jahre verliebt sich die junge Landlesbe Delphine [Izïa Higelin] bei einer feministischen Aktion in der Stadt in Carole [Cécile De France], eine der Rädelsführerinnen. Als Delphines Vater stirbt, muss sie zurück auf den Hof – und Carole reist ihr nach, aber … Frauenbewegte Lesbengeschichte aus Frankreich.

 

 

So, 22.3., arte 09:25 Uhr:

Die Teuflischen
FRA 1954, R: Henri-Georges Clouzot, Romanvorlage: Pierre Boileau, Thomas Narcejac**

Zwei eng befreundete Lehrerinnen in einem Internat, Christina (Vera Clouzot), die Ehefrau des sadistischen Leiters (Paul Meurisse), und die Lehrerin Nicole (Simone Signoret) planen den störenden Mann aus dem Weg zu räumen – aber dann taucht dessen Leiche unerwartet wieder auf … Böser Thriller.

 

So, 22.3., WDR 16:45 Uhr:

Seitensprung
D 2014, R: Sabine Boss+

Werbetexterin Fiona [Claudia Michelsen] ist zwar nicht erfreut, dass ihr Gatte die Nachbarin geschwängert hat, aber sie nimmt sie in die Familie auf und steht ihr bei der Geburt bei. Dies lässt die Hebamme denken, es handle sich um ein lesbisches Paar. Leider nicht …

 

So, 22.3., 3sat 23:15 Uhr:

Weiblich, ledig, jung, sucht …
USA 1992, R: Barbet Schroeder**

Die neue Mitbewohnerin von Allison [Bridget Fonda], Hedra [Jennifer Jason Leigh], entpuppt sich als obsessive Frau, die nach und nach von Allison und ihrem Leben Besitz ergreift. Psychothriller, der in seinen Horrorvorstellungen auf alte Frauen- und Lesbenklischees setzt

 

Di, 24.3., ServusTV 22:05 Uhr:

8 Frauen
FRA 2002, R: François Ozon*****

Nachdem der Hausherr ermordet wurde, ermitteln auf einem Landsitz 8 Frauen in den eigenen Reihen. Dabei entpuppen sich bemerkenswerte Que(e)rverbindungen … Ozons bravouröse Verfilmung eines Theaterstücks aus den Sechzigern, mit Stars wie Catherine Deneuve, Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Danielle Darrieux u. a.

 

Di, 24.3., ORF1 23:35 Uhr:

Siebzehn
Österreich 2017, R: Monja Art*******

Während die 17-jährige Paula ein Auge auf ihre Schulkameradin Charlotte geworfen hat, wird sie ihrerseits von Lilly, einer stets provozierenden Schülerin, mit begehrlichen Blicken bedacht. In ihrer Unsicherheit lenkt Paula sich mit ihr, aber auch mit einem Mitschüler ab; dabei entgeht ihr, was sich bei Charlotte so tut … Genau beobachtet und hervorragend gespielt!

 

 

Mi, 25.3., MDR 12:30 Uhr:

Für immer 30
D 2011, R: Andi Niessner***

Timo [Felix Eitner] erlebt eine Midlifecrisis und kriegt außerdem eine Frau [Marie-Lou Sellem] vor die Nase gesetzt – das hält er nicht aus … Auch seine Tochter [Sidonie von Krosigk] lebt nicht nach seinen Vorstellungen und Plänen, sie trägt neuerdings Tattoos und outet sich auch noch als Lesbe! Übliche Fernsehunterhaltung

 

Do, 26.3., ARD-alpha 19:15 Uhr:

Respekt: Schwul, lesbisch, glücklich – Vielfalt für alle
D 2018

In der Fernsehreihe „Respekt“ ein Feature über Vorurteile und gesellschaftliches Leben

 

 

Fr, 27.3., arte 23:00 Uhr:

Anna Calvi – Konzert in Paris
FRA 2018, R: Thierry Villeneuve

Konzertfilm über die lesbische britische Sängerin und Gitarristin Anna Calvi (Jahrgang 1980), die 2018 auch in Paris aufgetreten ist

 

Fr, 27.3., ProSieben 00:45 Uhr:

Max Payne
USA/Kanada 2008, R: John Moore+

Ein Cop [Mark Wahlberg] sucht den Mörder seiner Familie und gerät zwischendurch mal an eine bisexuelle Russin [Olga Kurylenko]. Wirre Rache-Action, mit einem Lesbenkuss garniert.

 

 

 


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2020)

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman

Ava Lee erholt sich gerade von ihrem letzten Auftrag, als schon der nächste ins Haus flattert: Eine Gruppe Vietnamesen wurde um ihr Vermögen gebracht.