Home / Featured / Fernsehinfos vom 4.1. bis 17.1. 2020
Liebe, Lust oder List: Lady Hideko (Kim Min-hee, links) und ihr gewissenhaftes sowie findiges Dienstmädchen Sookee (Kim Tae-ri). Bild: ZDF/Chung-hoon Chung

Fernsehinfos vom 4.1. bis 17.1. 2020

Sa, 4.1., ONE 14:25 Uhr:

Ein Sommernachtstraum
UK 2016, R: David Kerr, Vorlage: William Shakespeare

Geschlechterverwechslungskomödie – freilich kommt nach den turbulenten Verwirrungen zwischen den durcheinandergewürfelten Paaren auch in dieser Adaption am Ende alles wieder ins Hetero-Lot

 

Sa, 4.1., WDR 21:45 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod
D 2017, R: Sönke Wortmann**

sechsteilige Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Unter anderem keimt in einer jungen Krankenschwester allen – Frauenverboten zum Trotz – die Idee für ein Medizinstudium; eine junge Diakonisse verliebt sich in sie, aber, ach …

 

So, 5.1., arte 14:30 Uhr:

Der große Gatsby
USA 1974, R: Jack Clayton+

Ursprünglich hatte Truman Capote das Drehbuch geschrieben und schwule und lesbische Charaktere in die Story von F. Scott Fitzgerald eingebaut; die wollten die Filmproduzenten jedoch nicht und heuerten Francis Ford Coppola an, der aus dem Zwanziger-Jahre-Liebesdrama des Aufsteigers Gatsby [Robert Redford] eine sterile und blutleere Dreiecksgeschichte machte

 

So, 5.1., arte 20:15 Uhr:

Chicago
USA/Kanada 2002, R: Rob Marshall*

Schwungvolles und augenzwinkerndes Musical um die Chicagoer Unterwelt; zwei Verbrecherinnen [Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones] lassen sich vom Playboy-Anwalt [Richard Gere] aus dem Knast holen, in dem die typisiert-lesbische Mama Morton [Queen Latifah] das Regiment führt

 

So, 5.1., BR 23:35 Uhr:

Das Wirtshaus im Spessart
BRD 1957, R: Kurt Hoffmann+

Komtess Franziska [Liselotte Pulver] schlägt sich nach ihrer Geiselnahme auf die Seite der Spessart-Räuber und mischt sich in Männerkleidern unter die illustre Schar um den Räuberhauptmann [Carlos Thompson]. Nettes, aber belangloses Spiel mit Geschlechterrollen und Moral

 

So, 5.1., SRF2 23:50 Uhr:

Wild Things
USA 1998, R: John McNaughton**

Verschachtelter Überraschungsthriller über sexuelle Übergriffe an einer High School, Verführungskünste zweier Kids und allerlei mehr

 

So, 5.1., ARD 01:20 Uhr:

Away We Go – Auf nach Irgendwo
USA 2009, R: Sam Mendes+

Ein Paar, das ein Kind erwartet, reist durch die USA, um herauszufinden, wo sie in Zukunft wohnen wollen. Unterwegs treffen sie u. a. auf eine alte Bekannte, die ihre zehnjährige Tochter für lesbisch hält.

 

Mo, 6.1., ARD 21:45 Uhr:

Seitensprung
D 2014, R: Sabine Boss+

Werbetexterin Fiona [Claudia Michelsen] ist zwar nicht erfreut, dass ihr Gatte die Nachbarin geschwängert hat, aber sie nimmt sie in die Familie auf und steht ihr bei der Geburt bei. Dies lässt die Hebamme denken, es handle sich um ein lesbisches Paar. Leider nicht …

 

Do, 9.1., arte 01:25 Uhr:

8 Frauen
FRA 2002, R: François Ozon*****

Nachdem der Hausherr ermordet wurde, ermitteln auf einem Landsitz 8 Frauen in den eigenen Reihen. Dabei entpuppen sich bemerkenswerte Que(e)rverbindungen … Ozons bravouröse Verfilmung eines Theaterstücks aus den Sechzigern, mit Stars wie Catherine Deneuve, Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Danielle Darrieux u. a.

 

Fr, 10.1., ARD-alpha 09:45 Uhr:

Trans-, inter- …? – warum sexuelle Identität eine Grundrechtsfrage ist
D 2018

Feature über den Kampf transsexueller und intersexueller Menschen um das Recht, über ihren Körper und damit ihr Leben selbst bestimmen zu können

 

Fr, 10.1., WDR 22:00 Uhr:

Kölner Treff
D 2020

Talkshow mit Bettina Böttinger (deren lesbisches Privatleben nie Thema der Show war oder ist), diesmal unter anderem mit einer Mutter, die vom Alltag mit ihrem 7jährigen Transgender-Kind erzählt

 

Fr, 10.1., ZDF 23:40 Uhr:

Kommissar Marthaler – Die Sterntaler-Verschwörung
D 2017, R: Züli Aladag*

Marthaler [Matthias Koeberlin] und seine neue Kollegin Sarah Jonas [Alice Dwyer] treffen in der Wohnung einer ermordeten investigativen Journalistin auf deren Kollegin, die auch ihre Geliebte war …

 

Sa, 11.1., ServusTV 20:15 Uhr:

(500) Days of Summer
USA 2009, R: Marc Webb+

Übliche Hetenbeziehungskomödie mit Zooey Deshanel und Joseph Gordon-Levitt: Frauen, die sich nur zu 95% in ihre Rolle fügen, geraten flugs in den „Verdacht“, im Grunde ihres Herzens lesbisch zu sein …

 

So, 12.1., ARD-alpha 19:30 Uhr:

Respekt: Schwul, lesbisch, glücklich – Vielfalt für alle
D 2018

In der Fernsehreihe „Respekt“ ein Feature über Vorurteile und gesellschaftliches Leben

 

So, 12.1., SWR/SR 22:30 Uhr:

Vier Minuten
D 2007, R: Chris Kraus***

Traude [Monica Bleibtreu], eine altmodisch-strenge Klavierlehrerin, unterrichtet im Gefängnis Jenny [Hannah Herzsprung], eine renitente, aber sehr begabte junge Frau. Beide haben schreckliche Erfahrungen und Taten zu verarbeiten und nähern sich nur schwer einander an. Traude erinnert sich an ihre von Nazis hingerichtete Liebste und an ihre Rolle dabei … Sehenswert!

 

So, 12.1., SRF1 23:00 Uhr:

Tod auf dem Nil
UK 1977, R: John Guillermin+

Hercule Porree — pardonnez-moi, Poirot! [Peter Ustinov] ermittelt auf einem Nildampfer, auf dem ein Mord verübt wurde. Dabei beobachtet er auch die Witwe Mrs. Van Schuyler [Bette Davis] und die ihr in einer Art Hassliebe verbundene Gesellschafterin (?!) Miss Bowers [Maggie Smith] …

 

So, 12.1., 3sat 23:30 Uhr:

Blau ist eine warme Farbe
Frankreich/Belgien/Spanien 2013, R: Abdellativ Kechiche, Comicvorlage: Julie Maroh********

Die turbulente und sexszenenreiche Liebesgeschichte zwischen Adèle [Adèle Exarchopoulos] und Emma [Léa Seydoux] – der umstrittene Film gewann die Goldene Palme in Cannes

 

So, 12.1., ARD 00:05 Uhr:

Leb wohl, meine Königin
FRA/SPA 2011, R: Benoït Jacquot*****

Das Kostümdrama erzählt die Ereignisse am Hof von Versailles rund um den Sturm auf die Bastille im Juli 1789 aus Sicht einer Vorleserin [Léa Seydoux] der Königin Marie-Antoinette [Diane Kruger], die diese vergöttert …

 

Mo, 13.1., RBB 21:00 Uhr: N E U !

Queer 4 you
Berlin 2019 – 1/3

Dreiteilige Serie mit vier Personen, die anderen Personen dazu verhelfen sollen, sich so zu kleiden und/oder zu geben, wie sie wollen

 

Di, 14.1., 3sat 22:25 Uhr:

Die Taschendiebin
Südkorea 2016, R: Park Chan-wook, Vorlage: Sarah Waters (Fingersmith)******

Eine Taschendiebin wird als Hausmädchen in den Haushalt einer japanischen Erbin geschleust. Sie soll der Erbin den Grafen, ihren Kompagnon, schmackhaft machen. Aber die Diebin findet selbst Gefallen an der Frau … Durchaus interessante Interpretation des Romans von Sarah Waters; allerdings strotzt der Film vor überflüssigen Gewaltszenen und einstudierter Klischee-Lesben-Erotik.

 

Do, 16.1., HR 14:30 Uhr:

Mein Sohn Helen
D 2015; R: Gregor Schnitzler

Ein Vater [Heino Ferch] tut sich schwer damit, dass sein vermeintlicher Sohn [Jannik Schümann] plötzlich als Frau aus einem Auslandsaufenthalt zurückkehrt … Zu viel Ferch und zu wenig Trans* …

 

Do, 16.1., ServusTV 20:15 Uhr:

The Wrestler – Ruhm, Liebe, Schmerz
USA 2008, R: Darren Aronofsky**

Gefeiertes Porträt eines alternden Wrestlers [Mickey Rourke], der sich sein verkrachtes Leben im Ring aus dem Leib schlagen lässt. Seine lesbische Tochter [Evan Rachel Wood] kann da auch nix machen. Merkwürdig-lahme Wrestling-Hommage

 

Do, 16.1., 3sat 22:25 Uhr:

La belle saison – Eine Sommerliebe
Frankreich 2016, R: Catherine Corsini********

Zu Beginn der 1970er Jahre verliebt sich die junge Landlesbe Delphine [Izïa Higelin] bei einer feministischen Aktion in der Stadt in Carole [Cécile De France], eine der Rädelsführerinnen. Als Delphines Vater stirbt, muss sie zurück auf den Hof – und Carole reist ihr nach, aber … Frauenbewegte Lesbengeschichte aus Frankreich.

 

Do, 16.1., Sat1 22:45 Uhr:

Miss Undercover
USA 1999, R: Daniel Petri*

Polizistin [Sandra Bullock] ermittelt undercover bei Schönheitswettbewerb – natürlich als „hässliches Entlein“ – wo sich bei der Verleihung auch eine Lesbe outet – boah, wat für ne Revoluzzzzion! Öder Bullock-Witz, der dem huldigt, was er zu kritisieren vorgibt


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2017)

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

– Die Fernsehinfos entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche Meinung wider – und meinen Humor …Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lebensgeschichte“
Sparkasse KölnBonn IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX.

 

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Der Schottische Bankier von Surabaya: Ein Ava-Lee-Roman

Ava Lee erholt sich gerade von ihrem letzten Auftrag, als schon der nächste ins Haus flattert: Eine Gruppe Vietnamesen wurde um ihr Vermögen gebracht.