Home / Featured / Fernsehinfos vom 2.2. bis 15.2. 2019
ARD Degeto CHLOE, "Chloe", am Sonntag (03.02.19) um 23:35 Uhr im ERSTEN. Das Luxuscallgirl Chloe (Amanda Seyfried) zieht die Ärztin Catherine (Julianne Moore) in einen Strudel aus Eifersucht und Lust. Bild: ARD Degeto

Fernsehinfos vom 2.2. bis 15.2. 2019

So, 3.2., SRF2 22:35 Uhr:

Ghost in the Shell
USA/UK 2017, R: Rupert Sanders*

Remake der Comic-Verfilmung von 1995: Nachdem sie in einem Unfall beinah ihr Leben gelassen hätte, wird Mila Kilian [Scarlett Johansson] mit künstlichen Ersatzteilen zu einem weiblichen Cyborg, der Verbrecher jagt. Sie küsst auch schon mal eine Frau

 

So, 3.2., ARD 23:35 Uhr:

Chloe
USA/Kanada 2009, R: Atom Egoyan******

Klassischer femme-fatale-Thriller: Eine Ehefrau [Julianne Moore] heuert eine Frau [Amanda Seyfried] an, um die Treue ihres Mannes [Liam Neeson] zu kontrollieren, gerät aber selbst in den Begierde-Fokus der Verführerin. US-Remake des Films „Nathalie“ (2003) von Anne Fontaine. Bei Egoyan erscheint der (im Original längst untreue) Ehemann im Verlauf des Films immer unschuldiger …

 

Mo, 4.2., MDR 23:05 Uhr / Fr, 15.2., 3sat 20:15 Uhr:

Charité – Auf Leben und Tod
D 2017, R: Sönke Wortmann**

6-teilige Miniserie über das Berliner Krankenhaus „Charité“ um die Jahrhundertwende. Unter anderem keimt in einer jungen Krankenschwester allen – Frauenverboten zum Trotz – die Idee für ein Medizinstudium; eine junge Diakonisse verliebt sich in sie, aber, ach … Teile 1+2

 

Di, 5.2., arte 14:05 Uhr:

To Die For
USA/UK 1995, R: Gus van Sant**

Eine Fernsehkarrieristin [total unsympathisch: Nicole Kidman] nutzt die „lesbische Neigung“ einer unbedarften Teenagerin [Alison Folland] für ihre Zwecke, scheitert aber bei der Umsetzung ihrer Pläne. Schwarze Fernsehkomödie

 

Di, 5.2., WDR 22:10 Uhr:

Ziemlich beste Freunde
Frankreich 2011, R: Olivier Nakache, Eric Toledano*

Der gelähmte Philippe [François Cluzet] freundet sich mit seinem neuen Assistenten, dem Senegalesen Drisse [Omar Sy] an. Philippes Sekretärin Magalie [Audrey Fleurot] lebt lesbisch. – Warum aus dem Assistenten, der ein Algerier war, ein Senegalese werden musste, lässt sich in der vom Kinopublikum innig geliebten Verfilmung auf den ersten Blick nicht erkennen …

 

Mi, 6.2., arte 00:30 Uhr:

Dual – Zu zweit
DK/D/Slowenien 2013, R: Nejc Gazvoda****

Auf dem slowenischen Flughafen in Ljubljana lernen sich die Busfahrerin Tina und die dort gestrandete Dänin Iben kennen. Sie streifen durch die Stadt und versuchen sich zu verständigen

 

Do, 7.2., MDR 01:05 Uhr:

Im Zweifel
D 2015, R: Aelrun Goette*

Die engagierte Pfarrerin Judith Ehrmann (Claudia Michelsen) betreut neben ihrem Kirchenjob Angehörige von Unfallopfern und fürchtet plötzlich, ihr Mann und ihr Sohn könnten in einen Fall von Fahrerflucht verwickelt sein. In einer Sitzung der Landessynode setzt sie sich für die Anerkennung einer lesbischen Pfarrerin ein

 

Sa, 9.2., ZDFneo 20:15 Uhr:

Jungfrau (40), männlich, sucht …
USA 2005, R; Judd Apatow+

Andy [Steve Carell] hat mit 40 noch keine sexuellen Erfahrungen mit Frauen sammeln können. Seine Umwelt findet das untragbar und setzt ihn unter Druck. Beim Speeddating gerät er an eine „Hardcore-Lesbe“, die mal wieder Männer ausprobieren will. Frauenfeindlich und humorlos.

 

Sa, 9.2., RBB 00:35 Uhr:

Tomboy
Frankreich 2011, R: Céline Sciamma****

Eine Zehnjährige möchte in einer neuen Umgebung als Junge wahrgenommen zu werden … Dicht – und gut beobachtet

 

So, 10.2., ZDF 14:50 Uhr:

Bridget Jones – Am Rande des Wahnsinns
UK/FRA/D/IRL/USA 2004, R: Beeban Kidron*

Bridget Jones [Renee Zellweger] ist zwar glücklich mit Mark [Colin Firth], versteigt sich jedoch immer wieder in irrationale Eifersucht. So glaubt sie auch, Mark hätte etwas mit der schönen Rebecca [Jacinda Barrett], die jedoch interessiert sich mehr für … Halbwegs unterhaltsame Hetenkomödie

 

So, 10.2., tagesschau24 21:02 Uhr:

Hollywood-Skandale
D 2010, R: Eckhart Schmidt

Doku über diverse Skandale, die rund ums Filmgeschäft und dessen Regeln produziert wurden. Die zu den einzelnen öffentlichen Ärgernissen interviewten Autoren und Journalist_innen erhalten in diesem unkritischen Feature alleinige Deutungsmacht, die darin gipfelt, offen homosexuelle Schauspielerinnen und Schauspieler als inkompatibel mit einem heterosexuellen Publikum zu klassifizieren.

 

Di, 12.2., Tele5 20:15 Uhr:

Larry Flynt – Die nackte Wahrheit
USA 1996, R: Milos Forman*

Schlüpfriges Porträt des „Hustler“-Herausgebers Larry Flynt [Woody Harrelson], der mit seinem Sexmagazin in den Siebzigern in Konkurrenz zum „Playboy“ und zu „Penthouse“ trat. Althea Leasure [Courtney Love] erzählt Flynt am Anfang ihrer Beziehung, sie habe mit mehr Frauen geschlafen als er …

 

Di, 12.2., ServusTV 20:15 Uhr:

8 Frauen
FRA 2002, R: François Ozon*****

Nachdem der Hausherr ermordet wurde, ermitteln auf einem Landsitz 8 Frauen in den eigenen Reihen. Dabei entpuppen sich bemerkenswerte Que(e)rverbindungen … Ozons bravouröse Verfilmung eines Theaterstücks aus den Sechzigern, mit Stars wie Catherine Deneuve, Fanny Ardant, Emmanuelle Béart, Danielle Darrieux u. a.

 

Di, 12.2., ServusTV 22:25 Uhr:

Das Mädchen, das die Seiten umblättert
Frankreich 2006, R: Denis Dercourt***

Weil eine Jury-Richterin ihr die Karriere als Pianistin versaut, rächt sich die junge Melanie ein paar Jahre später an ihr, indem sie sich in ihr Leben und ihre – auch intime Nähe – schleicht; spannendes, aber absehbares Psychodrama

 

Do, 14.2., arte 14:05 Uhr:

Picknick am Valentinstag
Australien 1975, R: Peter Weir***

Am Valentinstag des Jahrs 1900 unternimmt eine Mädchengruppe vom Appleyard College in Victoria einen Ausflug zum Hanging Rock. Während der Ruhepause verschwinden drei Mädchen und eine Lehrerin spurlos. Atmosphärischer Mystery-Thriller, der sein Mysterium lose mit den intensiven Mädchenfreundschaften verknüpft – unbedingt sehenswert!

 

Fr, 15.2., arte 23:15 Uhr:

Tracks: Remix New Love
2019

Musikmagazin, diesmal u. a. mit einem Beitrag über Matt Lambert, der queere Liebe von jungen Menschen im digitalen Zeitalter zeigt

 

Fr, 15.2., ORF2 23:55 Uhr:

Die Rache der Wanderhure
D 2012, R: Hansjörg Thurn+

Fortsetzung der „Wanderhure“, dem im frühen 15. Jahrhundert angesiedelten fiktiven Prostituiertendrama, in der die geschundene Marie [Alexandra Neldel] von der Prostituierten Hiltrud [Nadja Becker] aufopfernd aufgepäppelt wurde … Hiltrud ist auch in der Fortsetzung wieder dabei; ob sie lesbisch bleiben durfte? Nööööö …

 

 

 

 


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2017)

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

– Die Fernsehinfos entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche Meinung wider – und meinen Humor …Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lebensgeschichte“
Sparkasse KölnBonn IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX.

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Buchtipp: Carolin Hagebölling: Ein anderer Morgen

"Dieses Buch zu lesen ist ein Genuss - es fortzulegen fast unmöglich", findet unsere Rezensentin Jess Doenges