Home / Featured / Fernsehinfos vom 29.12.2018 bis 18.01.2019
ARD/RB KROYMANN, "Folge 7", am Montag (31.12.18) um 23:30 Uhr im ERSTEN. Die Weltraumheldin Dr. Dr. Gabriela Richmeier (links Maren Kroymann) sollte doch wohl wissen, wie Schönheit im All geht – findet zumindest die Presse in der siebten Episode der Sketch-Comedy „Kroymann“ von Radio Bremen, SWR und NDR.(rechts Florian Wünsche) © Radio Bremen

Fernsehinfos vom 29.12.2018 bis 18.01.2019

Zum Jahreswechsel hat Ingeborg Boxhammer noch ein paar Extra-TV-Tipps für uns parat:

Ich möchte euch für Neujahr einen meiner neuen Lieblingsfilme ans Herz legen: ZOOMANIA, USA 2016, R: Byron Howard (1.1.2019, Sat 1 20:15 Uhr). Es geht um eine junge Häsin, die unbedingt Polizistin werden will und
dies auch erreicht, aber dann erinnern sich manche Tiere doch ihrer niedrigsten Instinkte, und eine Katastrophe braut sich zusammen … Witzig und klug! Nicht verpassen!

Außerdem rückt ja nun der Jahrestag näher, an dem Frauen in Deutschland das erste Mal für eine überregionale Wahl zur Urne geschritten sind und ihren Wahlzettel eingeworfen haben: Am 19. Januar 2019 feiert das Frauenwahlrecht 100 jähriges Jubiläum. Dazu schaut z. B. am So, 13.1., ZDF 23:30 Uhr: Damenwahl!
Und:
Di, 15.1., arte 23:30 Uhr: Rosa Luxemburg – Der Preis der Freiheit, D 2017
Do, 17.1., WDR 22:10 Uhr: Frau TV: 100 Jahre Frauenwahlrecht – wie gleichberechtigt sind wir wirklich?


Sa, 29.12., HR 12:45 Uhr:

Das Wirtshaus im Spessart
BRD 1957, R: Kurt Hoffmann+

Komtess Franziska [Liselotte Pulver] schlägt sich nach ihrer Geiselnahme auf die Seite der Spessart-Räuber und mischt sich in Männerkleidern unter die illustre Schar um den Räuberhauptmann [Carlos Thompson]. Nettes, aber belangloses Spiel mit Geschlechterrollen und Moral

 

Sa, 29.12., ARD 18:15 Uhr / So, 6.1.2019, SRF2 20:05 Uhr:

Ziemlich beste Freunde
Frankreich 2011, R: Olivier Nakache, Eric Toledano*

Der gelähmte Philippe [François Cluzet] freundet sich mit seinem neuen Assistenten, dem Senegalesen Drisse [Omar Sy] an. Philippes Sekretärin Magalie [Audrey Fleurot] lebt lesbisch. – Warum aus dem Assistenten, der ein Algerier war, ein Senegalese werden musste, lässt sich in der vom Kinopublikum innig geliebten Verfilmung auf den ersten Blick nicht erkennen …

 

Sa, 29.12., ZDF 02:35 Uhr:

Augenblicke der Zärtlichkeit
Israel/FRA 1979, R: Michal Bat-Adam*****

Die Israelin Yola [Michal Bat-Adam] und die Französin Anne [Brigitte Catillon] lernen sich im Zug kennen und fühlen sich voneinander angezogen. Trotzdem haben sie Sex mit Männern und bringen es nur zu einem halbherzigen Dreier mit Yolas Freund …Patriarchal fixierter Frauenfilm, ziemlich spaßfrei)

 

So, 30.12., SWR/SR 23:15 Uhr:

Kroymann – Folge 4
Sketchserie mit Maren Kroymann und u. a. mit Annette Frier.

 

Di, 1.1.2019,  arte 20:15 Uhr:

Der seltsame Fall des Benjamin Button
USA 2008, R: David Fincher+

Ein Neugeborenes entwickelt sich vom uralten Greis [Brad Pitt] zu einem immer jünger werdenden Mann [auch Brad Pitt]. Seine große Liebe Daisy [Cate Blanchett] provoziert ihn mit der Information, eine Tänzerin habe mit ihr schlafen wollen … Die eigentlich originelle Geschichte ist zwar voller beeindruckender Maskeneffekte, aber rasch absehbar – und auch etwas langatmig

 

Sa, 5.1., ZDFneo 20:15 Uhr:

Zum Glück bleibt es in der Familie
FRA 2011, R: Christian Clavier*****

Weil die Adoption eines thailändischen Kindes nur verheirateten Paaren erlaubt ist, mimt Kim die Ehefrau von César (Christian Clavier), dem Bruder ihrer Liebsten Alex. Sexistische und dumme Witze werden fast ausschließlich auf Kosten von Lesben, Frauen und Thais gedroschen. Übel.

 

So, 6.1., ONE 13:00 Uhr:

Für immer 30
D 2011, R: Andi Niessner***

Timo [Felix Eitner] erlebt eine Midlifecrisis und kriegt außerdem eine Frau [Marie-Lou Sellem] vor die Nase gesetzt – das hält er nicht aus … Auch seine Tochter [Sidonie von Krosigk] lebt nicht nach seinen Vorstellungen und Plänen, sie trägt neuerdings Tattoos und outet sich auch noch als Lesbe! Übliche Fernsehunterhaltung

 

So, 6.1., SIXX 20:15 Uhr:

Eiskalte Engel
USA 1999, R: Roger Kumble**

Intrigante Geschwister versüßen sich die Tage am College mit ausgeklügelten Gemeinheiten. Dafür bringt Kathryn [Sarah Michelle Gellar] auch schon mal der naiven jungen Cecile [Selma Blair] das Küssen bei. Modernisierte „Gefährliche Liebschaften“-Fassung nach Choderlos de Laclos

 

Di, 8.1., Nitro 20:15 Uhr:

Starsky & Hutch
USA 2004, R: Todd Phillips+

Neuauflage der Siebziger-Jahre-Serie, in der zwei grundverschiedene Cops [nervig ohne Ende: Ben Stiller und Owen Wilson] einen Drogenring auffliegen lassen wollen. In einem Techtel mit zwei Cheerleaderinnen sollen die beiden Frauen einander küssen, um den Cop anzumachen.

 

Mi, 9.1., ProSieben 20:15 Uhr:

Taffe Mädels
USA 2013, R: Paul Feig*

Zwei völlig unterschiedliche Polizistinnen [Sandra Bullock und Melissa McCarthy] müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten, obwohl sie nicht viel voneinander halten. Grundlage ist die einer romantischen Screwball-Comedy – ach, und was hätte daraus werden können … Nope, Klischees pur – wie gehabt!

 

Sa, 12.1., RTL2 20:15 Uhr:

Up in the Air
USA 2009, R: Jason Reitman+

Der skrupellose Ryan Bingham [George Clooney] ist Vielflieger und dafür zuständig, Menschen in Filialen zu entlassen. Er verliebt sich unterwegs in Bonuskartensammlerin Alex [Vera Farmiga], muss aber erkennen, dass sein Lebenstraum sich nicht erfüllt. Zu Ryans Überraschung zieht Alex auch lesbische Beziehungen für sich in Betracht. Kluges und entlarvendes Gesellschaftsporträt, toll gespielt und inszeniert und: absolut sehenswert!

 

Sa, 12.1., ONE 21:50 Uhr:

Das Fest
DK 1998; R: Thomas Vinterberg**

Eine Besucherin eben dieses Familienfestes, auf dem ein Sohn die Schandtaten seines Vaters zur Sprache bringt, baggert übergriffig die Kellnerin an; ansonsten ist der dänische Dogma-Film jedoch sehr sehenswert

 

Sa, 12.1., MDR 00:45 Uhr:

Cloud Atlas
USA/D 2012, R: Tom Tykwer, Lana & Andy Wachowski, Roman: David Mitchell+

Cineastischer Leckerbissen in sechs Erzählsträngen über philosophisch-weltgeschichtliche Zusammenhänge – mit vielen Stars [Tom Hanks, Halle Berry, Jim Broadbent, Hugh Grant, Susan Sarandon, Hugo Weaving u. a.] in immer und immer wieder anderen Rollen: Dabei spielen z. B. Schwarze Weiße oder umgekehrt – und genderübergreifend ist es – vermutlich Dank Lana, ehemals Larry Wachowski – sowieso. Die Story ist an manchen Stellen etwas dünn, aber insgesamt sehenswert, wenn mitunter auch sehr brutal in Szene gesetzt

 

Mo, 14.1., arte 20:15 Uhr:

To Die For
USA/UK 1995, R: Gus van Sant**

Eine Fernsehkarrieristin [total unsympathisch: Nicole Kidman] nutzt die „lesbische Neigung“ einer unbedarften Teenagerin [Alison Folland] für ihre Zwecke, scheitert aber bei der Umsetzung ihrer Pläne. Schwarze Fernsehkomödie

 

Di, 15.1., ServusTV 22:30 Uhr:

Sunshine Cleaning
USA 2007, R: Christine Jeffs***

Die Schwestern Rose (Amy Adams) und Norah (Emily Blunt) gründen eine Reinigungsfirma für die Säuberung von Tatorten. Das Geschäft floriert, bis der Vater [Alan Arkin] wieder eines seiner Katastrophengeschäfte abschließt. Auf der Suche nach der von ihm verheimlichten Halbschwester freundet sich Norah mit Lynn [Mary Lynn Rajskub] an, die diese Annäherung jedoch völlig falsch versteht.

 

Mi, 16.1., 3sat 20:15 Uhr:

Das Geschlecht der Seele – Transmenschen in der Schweiz: „Andrea“ + „Mann – Frau – Mensch“
Schweiz 2018, R: Béla Batthyany

Der Autor begleitet vier verschiedene Trans*Menschen bei ihren alltäglichen Erfahrungen; beide Teile hintereinander

 

Do, 17.1., EOTV 14:40 Uhr:

Agatha Christie – Mörderische Spiele: Der mysteriöse Fall Styles
FRA 2016, R: Eric Woreth**

Agatha-Christie-Krimi auf Französisch: Weil die bisexuelle Leiterin eines Luxus-Wellness-Hotels befürchtet, ermordet zu werden, teilen sich zu Recherche- und Schutzzwecken Reporterin Alice und Sekretärin Marlene ein Zimmer – weshalb sie fälschlicherweise für lesbisch gehalten werden

Fr, 18.1., SRF2 20:10 Uhr:

Die Eiskönigin – völlig unverfroren
USA 2013, R: Chris Buck, Jennifer Lee+

Trickfilm über die tiefe Liebe zwischen Schwestern; die mächtige Eiskönigin Elsa endet nicht in den Armen irgendeines Prinzen, sondern bleibt für sich. In ihr entdeckten selbsternannte Tugendschützer und evangelikale Prediger lesbische Züge und den Verfall westlicher Werte, vor denen es zu warnen galt … Haha!

 

Fr, 18.1., RTL2 01:05 Uhr:

Basic Instinct
USA 1992, R: Paul Verhoeven****

Polizist Nick Curran [Michael Douglas] gerät in den Bann der des Mordes verdächtigen Schriftstellerin Catherine Tramell [Sharon Stone]; ihre Geliebte muss dafür dran glauben. Umstrittener und überschätzter Hetero-Sex-Thriller

 

 


Ingeborg Boxhammers Bewertungen im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2017)

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

– Die Fernsehinfos entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche Meinung wider – und meinen Humor …Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lebensgeschichte“
Sparkasse KölnBonn IBAN: DE66370501980300933579 BIC: COLSDE33XXX.

Über Lespress-Autorin

Könnte Sie auch interessieren:

Buchtipp: Samuel M. Steward: Der Caravaggio-Schal

Samuel M. Steward lässt in seinem 1937 spielenden Krimi die Schriftstellerin und Kunstsammlerin Gertrude Stein sowie die Autorin Alice B. Toklas rund um ein in Italien entdecktes Caravaggio-Gemälde ermitteln.